Dein Online-Magazin für Persönlichkeitsentwicklung.
Für deine Entwicklung.
Kursanbieter werden

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Kursanbieter

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Kursanbieter, welche bis zum 15.08.2023 Kursanbieter bei BeArtis® waren

1. Präambel

Die FEYNA LLC, 3833 Powerline Road, Suite 101, Fort Lauderdale, Florida 33309, United States of America (nachfolgend „BeArtis®“ oder „Anbieterin“ genannt) bietet auf der Webseite www.BeArtis.online eine Online-Coaching-Plattform für digitale Coachingprodukte an. BeArtis® ermöglicht den Kunden die Buchung von digitalen Coachings, die über die Coaching-Plattform von BeArtis® abgerufen werden können. Vertragspartner bei der Buchung von digitalen Coachings ist dabei allein BeArtis®.
Hierzu erhält BeArtis® von den Coachinganbietern digitale Produkte (z. B. Coachingaufzeichnungen, Anleitungen, Bildmaterial etc.), welche in eigenem Namen und auf eigene Rechnung von BeArtis® an Endkunden vertrieben werden. Im Gegenzug erhalten die Coachinganbieter eine Beteiligung an den Erlösen.
Daneben können sich Coachinganbieter auf der Online-Coaching-Plattform präsentieren und z. B. Live-Coachings anbieten. Vertragsabschlüsse zwischen Live-Coachinganbietern und Kunden werden nicht über die Plattform ermöglicht.

Die nachfolgenden AGB regeln hierbei die Bedingungen des Vertragsverhältnisses zwischen BeArtis® und den Coachinganbietern.

2. Maßgebliche Bestimmungen

2.1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Vertragsverhältnisse in Bezug auf den SaaS-Dienst in Form des BeArtis® Online-Marktplatzes, nachfolgend „Software“ oder „Plattform“ genannt, zwischen den Coachinganbietern – auch als „Nutzer“ bezeichnet – und BeArtis®. Die Geschäftsbedingungen gelten auch, wenn sie bei späteren Verträgen nicht erwähnt werden.

2.2. Diese Geschäftsbedingungen gelten auch bei abweichenden Geschäftsbedingungen des Nutzers, es sei denn, diese werden von der Anbieterin schriftlich anerkannt.

2.3. Individuelle Absprachen sowie Nebenabreden und Ergänzungen haben Vorrang zu den Geschäftsbedingungen, soweit sie schriftlich festgehalten wurden.

3. BeArtis®-Kurse – Vertrieb von digitalen Coaching-Produkten

3.1. Vertragsschluss

3.1.1. Die Möglichkeit zur Bewerbung/Registrierung stellt noch kein Angebot der Anbieterin zum Abschluss eines Vertrages dar. Die Registrierung/Bewerbung ist das Angebot zum Abschluss eines Vertrages des Nutzers an die Anbieterin. Zur Registrierung/Bewerbung sind Unternehmer – unabhängig von ihrer Rechtsform – berechtigt, die digitale Coaching-Produkte anbieten.

3.1.2. Die Registrierung/Bewerbung ist kostenfrei und erfolgt ausschließlich über das Registrierungsformular auf der Plattform. Eine Registrierung erfolgt nur, wenn der Nutzer zuvor die Einbeziehung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen verbindlich anerkannt hat. Ein Anspruch auf Registrierung/Abschluss eines Vertrages zwischen BeArtis® und der Anbieterin besteht nicht. Die Anbieterin ist berechtigt, den Nutzer vor Registrierung zu verifizieren. Der Nutzer ist verpflichtet, bei ggf. durchgeführten Verifizierungsmaßnahmen aktiv mitzuwirken. Nach Registrierung wird der Nutzer durch die Anbieterin hinsichtlich der internen Richtlinien geprüft; eine Nutzung der Plattform ist erst nach Bestätigung der Anbieterin möglich. Mit der Bestätigung der Registrierung/Annahme der Bewerbung entsteht zwischen dem Nutzer und der Anbieterin ein vertragliches Nutzungsverhältnis.

3.2. Vertragsinhalt

3.2.1. BeArtis® fungiert als Reseller für die digitalen Produkte des Nutzers. Dieser kann BeArtis® ein digitales Produkt vorstellen, welches bei Annahme durch BeArtis® auf der Plattform an Kunden weiterverkauft wird. Der Verkauf an Endkunden erfolgt auf eigenen Namen und auf eigene Rechnung von BeArtis®.

3.2.2. BeArtis® kann die Freischaltung eines Produkts für den Verkauf ablehnen, ein Anspruch auf die Freischaltung zum Verkauf besteht nicht. BeArtis® kann ein Produkt ebenso zu jeder Zeit aus dem Verkauf entfernen.

3.2.3. Der Nutzer erhält von den generierten Einnahmen einen prozentualen Anteil. Dieser richtet sich nach den Preisbestimmungen zum Abschluss des Vertrages zwischen BeArtis® und dem Nutzer. Der Nutzer erhält eine monatliche Abrechnung über die von ihm bereitgestellten und über BeArtis® veräußerten Produkte. Nicht enthalten sind Kaufabschlüsse, bei denen noch ein gesetzliches Widerrufsrecht besteht oder die vom Endkunden widerrufen werden. Ein Vergütungsanspruch seitens des Nutzers hinsichtlich widerrufener Verträge besteht grundsätzlich nicht. Nach Ablauf des Widerrufsrechtes wird der jeweilige Verkauf in der darauffolgenden monatlichen Abrechnung berücksichtigt.

3.2.4. Der Anbieter kann sodann BeArtis® eine Rechnung entsprechend der übermittelten Abrechnung übersenden. Diese Rechnung ist binnen 4 Wochen von BeArtis® auszugleichen (fällig).

3.3. Laufzeit/ Kündigung

3.3.1. Das Vertragsverhältnis wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die Parteien können das Vertragsverhältnis mit einer Frist von 4 Wochen kündigen.

3.3.2. Mit Beendigung des Nutzungsvertrages ist die Anbieterin berechtigt und verpflichtet, das Mitgliedskonto des Nutzers unwiderruflich zu löschen. Personenbezogene Daten, welche für die Anbieterin im eigenen Interesse stehen, bleiben davon unberührt, um Dritten, insbesondere Behörden, gegenüber Rechenschaft abzulegen.

3.3.3. Die Anbieterin behält sich das Recht vor, bei Vorliegen eines wichtigen Grundes, insbesondere bei Verstößen gegen diese AGB und sonstigen Vertragsverpflichtungen oder bei Störungen, Missbrauch oder Rufschädigung dieser Plattform, das Nutzungsverhältnis mit sofortiger Wirkung zu kündigen und zu sperren. Ob bei einer erneuten Anmeldung eine erneute Registrierung erfolgt, steht im Ermessen der Anbieterin und hängt von der Dauer und der Schwere der Verfehlungen in der Vergangenheit ab. Ein Rechtsanspruch auf Registrierung besteht nicht.

3.4. Nutzungsrechte über digitale Produkte

3.4.1. Während der Vertragslaufzeit erhält BeArtis® vom Nutzer das örtlich unbegrenzte, nicht ausschließliche Nutzungsrecht an den zum Verkauf übermittelten digitalen Produkten in einem den Vertrag erforderlichen Umfang. BeArtis® darf insbesondere die übertragenen Werke weiterentwickeln, ändern, veröffentlichen (auf der eigenen Plattform sowie auch auf Internetseiten Dritter) und die Nutzungsrechte im folgenden Rahmen an Endkunden weiterveräußern: Der Endkunde erhält zu den jeweils erworbenen digitalen Produkten Zugang mittels „Streaming“. Der Endkunde erhält ein eingeschränktes, nicht ausschließliches, zeitlich (auf die vereinbarte Dauer) beschränktes Nutzungsrecht an den vereinbarten digitalen Inhalten. Die Inhalte dürfen ausschließlich höchstpersönlich vom Endkunden verwendet werden. Eine Überlassung des Zugangs zur Plattform durch den Endkunden an Dritte ist nicht gestattet. Es dürfen keinerlei zur Verfügung gestellte Inhalte vom Endkunden an Dritte weitergegeben oder anderweitig genutzt werden. Es ist dem Endkunden ausdrücklich untersagt, die zur Verfügung gestellten Inhalte dauerhaft zu speichern, zu vervielfältigen oder zu veröffentlichen.

3.4.2. Der Nutzer hat dafür Sorge zu tragen, dass er die erforderlichen Rechte an den digitalen Inhalten hat und diese entsprechend der vorangegangenen Regelung an BeArtis® weitergeben darf. Sollte der Nutzer die Rechte hierzu nicht haben und BeArtis® hierdurch ein Schaden entstanden sein, ist der Nutzer dazu verpflichtet, BeArtis® von einem solchen Schaden freizustellen. Insbesondere muss der Nutzer die notwendigen Rechte auf eigene Kosten einholen, insoweit dies möglich ist.

3.5. Missbrauch

3.5.1. Es ist jedwede Form des Missbrauchs untersagt, z. B. die Generierung von Vertragsabschlüssen durch unlautere Methoden oder unzulässige Mittel (z. B. Mittel, die gegen geltendes Recht verstoßen).

3.5.2. Dem Nutzer ist es verboten, die Vergütung dadurch zu erlangen, dass er selbst oder von ihm beauftragte Dritte manuell oder durch technische Mittel Geschäftsabschlüsse durch Vortäuschung von Geschäftsabschlüssen, z. B. durch Identitätsdiebstahl oder unter Angabe falscher oder nichtexistierender Daten generiert.

3.5.3. Jede Form des Missbrauchs führt zu einer sofortigen Sperre des digitalen Produktes sowie zu einem Auszahlungsstopp der Vergütung. Der Nutzer kann hiergegen Widerspruch einlegen. Dies muss binnen 4 Wochen nach der Mitteilung über die Sperrung erfolgen. Insoweit der Missbrauchsverdacht nicht für den Nutzer geklärt werden kann oder der Nutzer keinen Widerspruch eingelegt hat, wird das Vertragsverhältnis gekündigt und es entfallen alle ausstehenden Vergütungen des Nutzers.

4. BeArtis® Live-Kurs-Inserate

4.1. Der Nutzer hat zudem die Möglichkeit, Live-Coaching-Veranstaltungen auf der Plattform zu bewerben. Hierzu kann er BeArtis® das Inserat übersenden. Die Übersendung des Inserates stellt ein Angebot für den Abschluss eines eigenen Vertrages dar. BeArtis® ist frei in ihrer Entscheidung, dieses Angebot anzunehmen und das Inserat auf der Plattform zu veröffentlichen. Der Vertragsschluss kommt zustande mit Bestätigung des Angebotes des Nutzers oder mit Übersendung der Rechnung.

4.2. Die Kosten des Inserates richten sich nach den jeweils aktuellen Preislisten von BeArtis®. Das Inserat bleibt bis zum Tag des angebotenen Live-Coachings bestehen. Sollte es sich um ein mehrtägiges Live-Coaching handeln, wird das Inserat zum Zeitpunkt des ersten Termins entfernt. Insoweit es sich um ein Live-Coaching handelt, das mehrfach zu verschiedenen Terminen angeboten wird, ist dies nicht in einer Anzeige zusammenzufassen. Für jeden Termin muss eine eigene Anzeige geschaltet werden.

4.3. Ein Vertragsabschluss zwischen dem Nutzer und dem Endkunden kommt nicht über die Plattform zustande. Ein Inserat verlinkt ausschließlich zum Nutzer.

4.4. Der Nutzer erhält bei Buchung eines Inserates eine Rechnung übermittelt. Diese ist sofort fällig. Das Inserat wird erst veröffentlicht, wenn die Rechnung gezahlt wurde. Insoweit ein Nutzer die fällige Rechnung nicht bezahlt und aus diesem Grund eine Veröffentlichung nicht mehr möglich ist (z. B. weil der Kurs bereits durchgeführt wurde) oder aus einem anderen Grund das Inserat nicht mehr notwendig ist (z. B. bei Ausfall des Kurses), entbindet dies den Nutzer nicht von seiner Zahlungspflicht.

5. Besondere Pflichten des Nutzers

5.1. Es ist untersagt, Mechanismen, Software oder sonstige Skripte in Verbindung mit der Nutzung von der Plattform zu verwenden, die die Funktionalität oder die Erreichbarkeit der Plattform beeinträchtigen oder von der Anbieterin erstellte und verwaltete Inhalte zu verändern, zu löschen oder zu überschreiben.

5.2. Der Nutzer ist für die von ihm auf der Plattform veröffentlichten Inhalte selbst verantwortlich. Es ist insbesondere untersagt, falsche, wahrheitswidrige, irreführende, wettbewerbswidrige oder rechtswidrige Inhalte sowie Inhalte, an denen der Nutzer keine Verwertungsrechte hat, zu veröffentlichen. Der Nutzer ist dazu verpflichtet, die von ihm veröffentlichten Daten und Informationen aktuell zu halten und unverzüglich zu aktualisieren, insoweit sich Änderungen ergeben sollten.

6. Besondere Rechte der Anbieterin

6.1. Die Anbieterin ist berechtigt, auf sämtlichen Seiten der Plattform Werbung einzublenden. Die Anbieterin behält sich vor, jederzeit das Aussehen, den Aufbau und die Funktionsweise der Plattform und deren Unterseiten ohne Zustimmung des Nutzers zu ändern bzw. die Nutzung von Funktionen nur unter bestimmten Bedingungen zu ermöglichen, insoweit hierbei die vertraglich geschuldeten Leistungen nicht gemindert werden.

6.2. Die Anbieterin ist frei in ihrer Entscheidung, wie einzelne Produkte oder Inserate auf ihrer Seite angeordnet sind, außer dies ist vertraglich anders vereinbart. Es wird darauf hingewiesen, dass die Anordnung der Produkte keine Rückschlüsse auf die Qualität der Produkte zulässt. Die Anbieterin ist zudem dazu berechtigt, Formulierungen aus redaktionellen oder werbetechnischen Gründen zu korrigieren oder anzupassen.

6.3. Der Nutzer räumt der Anbieterin für die Zwecke der Vertragsdurchführung das Recht ein, die von der Anbieterin für den Nutzer zu speichernden Daten vervielfältigen zu dürfen, soweit dies zur Erbringung der nach diesem Vertrag geschuldeten Leistungen erforderlich ist. Die Anbieterin ist auch berechtigt, die Daten in einem Ausfallsystem bzw. separaten Ausfallrechenzentrum vorzuhalten. Zur Beseitigung von Störungen ist die Anbieterin ferner berechtigt, Änderungen an der Struktur der Daten oder dem Datenformat vorzunehmen.

6.4. Nach Beendigung des Vertrags hat die Anbieterin sämtliche vom Nutzer überlassenen und sich noch im Besitz der Anbieterin befindlichen Unterlagen sowie Datenträger, die im Zusammenhang mit dem vorliegenden Vertrag stehen, an den Nutzer zurückzugeben und die bei der Anbieterin gespeicherten Daten zu löschen, soweit keine Aufbewahrungspflichten oder -rechte bestehen.

6.5. Die Anbieterin ist berechtigt, diese AGB jederzeit einseitig zu ändern, soweit schwerwiegende – nicht von der Anbieterin beeinflussbare – Gründe, die zu einer unvorhersehbaren Änderung des vertraglichen Äquivalenzverhältnisses führen und daher unter Berücksichtigung der Interessen des Vertragspartners eine Änderung erfordern, dies erforderlich machen. Änderungen sind nur möglich, insoweit diese den Nutzer nicht unangemessen benachteiligen oder gegen Treu und Glauben verstoßen. Über eine Anpassung wird der Nutzer 6 Wochen vorher unter Mitteilung des Inhaltes der geänderten Regelungen per E-Mail informiert. Diese E-Mail enthält die geänderten AGB sowie einen Hinweis auf das Widerspruchsrecht, die Widerspruchsfrist und deren Folgen bei Unterlassung des Widerspruchs. Die Änderung wird Vertragsbestandteil, wenn der Nutzer nicht binnen 14 Tagen nach Zugang der Änderungsmitteilung der Einbeziehung in das Vertragsverhältnis gegenüber der Anbieterin in Schrift- oder Textform widerspricht. Mit Ablauf dieser Frist werden die AGB für den Nutzer gültig. AGB der vorherigen Fassung verlieren nach Ablauf der Zustimmungsfrist ihre Wirksamkeit.

7. Vertriebskanäle und Darstellung von Produkten

7.1. Zur Vermarktung der auf der Plattform angebotenen Produkte werden verschiedene Vertriebskanäle, wie z. B. Anzeigenbuchungen in Suchmaschinen, Affiliate-Programme und Kooperationen, Display-Ads und andere digitale Werbeformate durch die Anbieterin genutzt. Auf Anfrage werden den Nutzern im Rahmen der rechtlichen Vorgaben genauere Informationen zu den zum jeweiligen Zeitpunkt konkret genutzten Kanälen durch die Anbieterin zur Verfügung gestellt. Die von der Anbieterin konkret genutzten Kanäle und Maßnahmen ändern sich zum Teil kurzfristig und können daher im Rahmen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht wiedergegeben werden.

7.2. Das Ranking – also die Reihenfolge – in der die Produkte bei einer Suche oder in einer Kategorie auf der Plattform dargestellt werden, berücksichtigt verschiedene Faktoren. Im Wesentlichen beruht das Ranking auf Interaktionen mit dem Produkt in der Vergangenheit (Klicks und Bestellungen) und der Verfügbarkeit (auf der Plattform hinterlegter Warenbestand) der relevanten Produktvarianten. Außerdem setzt die Anbieterin diese Parameter in ein Verhältnis zueinander. Bei einer Suche werden zusätzlich die Relevanz von Produkten für den Suchbegriff mit einbezogen. Zusätzlich kann das Ranking durch Buchung von Marketing-Produkten beeinflusst werden. Diese Marketing-Produkte erlauben die feste Platzierung von bestimmten Produkten innerhalb der Plattform.

7.3. Die Anbieterin tritt auch selbst als Händlerin auf der Plattform auf. Um zu entscheiden, welche Produkte die Anbieterin selbst anbieten möchte, hat sie Zugriff auf historische Verkaufsdaten und Analysen der Transaktionen auf der Plattform. Die Anbieterin kann ihre Produkte auf nachrangigen Plätzen des Rankings fest platzieren.

8. Haftung

8.1. Die Anbieterin haftet ausschließlich für die Bereitstellung der Plattform in dem hier beschriebenen Rahmen. Wegen weitergehender Ansprüche und Rechte haftet die Anbieterin nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach gesetzlichen Vorschriften. Die Anbieterin garantiert keinen wirtschaftlichen Erfolg, insbesondere wird nicht garantiert, dass der Nutzer tatsächlich Endkunden über die Plattform akquiriert oder digitale Produkte verkauft werden. Die Anbieterin übernimmt ebenso keine Haftung für die Kommunikation sowie die ordnungsgemäße Vertragsdurchführung zwischen dem Nutzer und dem Endkunden. Insbesondere können ausstehende Vergütungen, welche der Endkunde dem Nutzer schuldet, nicht von der Anbieterin gefordert werden. Zudem haftet sie auch nicht für die Leistungen des Nutzers und ist nicht dazu verpflichtet, Gewährleistung in jedweder Art bzgl. dieser zu leisten.

8.2. Die Anbieterin übernimmt keine Haftung für die Rechtmäßigkeit, Richtigkeit und Vollständigkeit der vom Nutzer eingestellten Inserate oder eingestellten Informationen.

8.3. Schadensersatzansprüche aus Delikten sind ausgeschlossen, es sei denn, der Schaden wurde vorsätzlich oder durch grobe Fahrlässigkeit verursacht.

8.4. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet die Anbieterin nur durch Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht bzw. bei Vorliegen von Verzug oder Unmöglichkeit.

8.5. Die Haftung aus leichter Fahrlässigkeit, aus Delikten sowie aus Ersatz vergeblicher Aufwendungen besteht nur bei Schäden, die vorhersehbar und typisch sind.

8.6. Eine Haftung für entgangenen Gewinn, für Schäden aus Ansprüchen Dritter gegen die Anbieterin sowie für sonstige Folgeschäden ist ausgeschlossen.

8.7. Die vorgenannten Haftungsbeschränkungen gelten auch bei Handlungen von Verrichtungs- und Erfüllungsgehilfen von der Anbieterin.

9. Nutzerdaten und Freistellung von Ansprüchen Dritter

9.1. Für die Inhalte, die der Nutzer BeArtis® übermittelt, ist dieser selbst verantwortlich. Die Anbieterin prüft die Inhalte nicht auf Korrektheit oder rechtliche Konformität.

9.2. Der Nutzer verpflichtet sich gegenüber der Anbieterin, nur Inhalte zu übermitteln, an denen er die notwendigen Verwertungsrechte hat, sowie keine strafbaren oder sonst absolut oder im Verhältnis zu einzelnen Dritten rechtswidrigen Inhalte und Daten zu übermitteln und keine Viren oder sonstige Schadsoftware enthaltenden Programme/Dateien im Zusammenhang mit der Software zu nutzen. Insbesondere verpflichtet er sich, die Software nicht zum Angebot rechtswidriger Dienstleistungen oder Waren zu nutzen.

9.3. Der Nutzer verpflichtet sich in diesem Zusammenhang, die Anbieterin von jeder Haftung und jeglichen Kosten, einschließlich möglicher und tatsächlicher Kosten eines gerichtlichen Verfahrens, freizustellen, falls die Anbieterin von Dritten, auch von Mitarbeitern des Nutzers persönlich, infolge von behaupteten Handlungen oder Unterlassungen des Nutzers in Anspruch genommen wird. Die Anbieterin wird den Nutzer über die Inanspruchnahme unterrichten und ihm, soweit dies rechtlich möglich ist, Gelegenheit zur Abwehr des geltend gemachten Anspruchs geben. Gleichzeitig wird der Nutzer die Anbieterin unverzüglich alle ihm verfügbaren Informationen über den Sachverhalt, der Gegenstand der Inanspruchnahme ist, vollständig mitteilen.

9.4. Der Nutzer stellt die Anbieterin von sämtlichen Ansprüchen frei, die andere Nutzer oder sonstige Dritte gegenüber der Anbieterin wegen der Verletzung ihrer Rechte durch Leistungen des Nutzers oder sonstigen übermittelten Inhalten oder Informationen geltend machen. Dies gilt nicht, soweit die Anbieterin die Rechtsverletzung zu vertreten hat.

9.5. Darüber hinausgehende Schadensersatzansprüche von der Anbieterin bleiben unberührt.

10. Verfügbarkeit

10.1. Die Anbieterin stellt dem Nutzer die Software über ihre Internetseite zur Verfügung (Cloud-Software). Daher benötigt der Nutzer zur Nutzung der Software ein internetfähiges Endgerät, einen hierauf installierten Browser sowie eine Internetverbindung. Die aktuelle Version der geschuldeten Software wird am Routerausgang des Rechenzentrums, in dem der Server mit der Software steht (“Übergabepunkt”), zur Nutzung bereitgestellt. Für die Stabilität der Internetverbindung ist der Nutzer selbst verantwortlich. Die Darstellungsqualität der digitalen Inhalte kann zudem von Gerät zu Gerät variieren und durch die Geschwindigkeit der Internetverbindung des Nutzers sowie anderen Faktoren abhängig sein. Insoweit kann die Anbieterin nicht für Abweichungen haftbar gemacht werden.

10.2. Aus technischen Gründen kann keine ununterbrochene Verfügbarkeit der digitalen Inhalte gewährleistet werden. Die Verfügbarkeit kann zum Beispiel durch regelmäßig notwendige Wartungs- und Sicherheitsarbeiten, aber auch durch unvorhergesehene Ereignisse, die nicht im Einflussbereich von der Anbieterin liegen, beeinträchtigt werden. Geplante Arbeiten, die zur Beeinträchtigung der Verfügbarkeit führen, werden durch die Anbieterin, soweit möglich, in niedrig frequentierten Zeiten durchgeführt.

10.3. Die Anbieterin gewährleistet eine Verfügbarkeit ihrer über das Internet angebotenen Dienste von 98,0 % im Jahr. Verfügbarkeit ist gegeben, wenn die Server und Dienste im Wesentlichen betriebsbereit sind. Als Störungen des Betriebes gelten nicht die folgenden Umstände:

  • Unterbrechungen der Erreichbarkeit durch Störungen im Bereich Dritter, auf die die Anbieterin keinen Einfluss hat (z. B. Serverwartungsarbeiten)
  • Unterbrechungen durch höhere Gewalt
  • kurzfristige Unterbrechungen des Betriebes, die erforderlich sind, um konkrete Gefährdungen durch einen möglichen Missbrauch durch Dritte (sog. Exploits) vorzubeugen oder zu verhindern (z. B. durch Updates)

10.4. Der Nutzer ist verpflichtet, Funktionsausfälle, -störungen oder -beeinträchtigungen der Software unverzüglich und so präzise wie möglich bei der Anbieterin anzuzeigen. Unterlässt der Nutzer diese Mitwirkung, gilt § 536c BGB entsprechend.

10.5. Resultieren Schäden des Nutzers aus dem Verlust von Daten, so haftet die Anbieterin hierfür nicht, soweit die Schäden durch eine regelmäßige und vollständige Sicherung aller relevanten Daten durch den Nutzer vermieden worden wären. Der Nutzer wird eine regelmäßige und vollständige Datensicherung selbst durchführen oder durch einen Dritten durchführen lassen und ist hierfür allein verantwortlich.

11. Bewertungen

11.1. Nach erfolgtem Vertragsschluss können die Endkunden die Nutzer auf freiwilliger Basis bewerten.

11.2. Das Bewertungssystem soll helfen, die Qualität und Zuverlässigkeit der auf der Plattform vermittelten Händler einzuschätzen. Jede Bewertung ist ausschließlich eine subjektive Bewertung des jeweiligen Rezensenten. Grundsätzlich überprüft die Anbieterin den Wahrheitsgehalt der Bewertungen nicht.

11.3. Die Bewertungen müssen sachlich und wahrheitsgemäß abgegeben werden. Der Rezensent verpflichtet sich zudem, sorgfältig mit den veröffentlichten Bewertungen umzugehen und Bewertungen, die anstößig, beleidigend oder verletzend sind, zu unterlassen.

11.4. Die Bewertungen werden mittels eines Fragebogens erstellt und ausgewertet. Dabei können keine Rückschlüsse auf die Rezensenten gezogen werden. Die Anbieterin behält sich vor, unsachliche oder identitätsbezogene Kommentare zu löschen.

11.5. Die Anbieterin ist grundsätzlich frei in ihrer Entscheidung, Bewertungen zu veröffentlichen. Der Nutzer hat keinen Anspruch auf Veröffentlichung seiner Bewertung.

12. Gerichtsstand

12.1. Der Gerichtsstand ist der Sitz der Anbieterin.

12.2. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Die Vertragssprache ist deutsch.

13. Schlussbestimmungen

Sämtliche Erklärungen, die in Zusammenhang mit dem Nutzungsverhältnis zwischen der Anbieterin und dem Nutzer abgegeben werden, müssen in Textform erfolgen. Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein, werden die weiteren Regelungen hiervon nicht berührt.